Aktuell

 
 

 

Die Nominierungsversammlung der SPD Coppenbrügge hat die Wahlvorschläge für die

Kommunalwahl aufgestellt. Hierbei wurden für den Gemeinderat des Fleckens Coppenbrügge

folgende Personen mit großer Mehrheit als Kandidaten benannt: Karl-Heinz Brandt, Jurgis Tolkmitt,

Ute Fehn, Cord Bormann, Birgit Poppe, Helmut Kuppig, Rainer Olze, Michael Maxam, Frank

Wietstock, Fritz Westphal, Susanne Halfter, Benjamin Slaghuis, Gero Schocke, Christine Schawara

sowie Barbara Fahncke. Weiterhin wurden für die drei Ortsräte zusätzlich folgende Personen

benannt: Ulrich Schlieker-Fehn, Folkert Steimer, Sigrid Tolle-Brandt, Nils Westphal, Georg Willmes

Zuvor wurde im Mai auf der Mitgliederversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Bessingen mit großer

Mehrheit ein neuer Vorstand gewählt, der in den nächsten 2 Jahren die Geschicke des Ortsvereins

Coppenbrügge lenken wird. Den Vorsitz übernahm Jurgis Tolkmitt aus Bisperode als Vorsitzender

und Ute Fehn aus Coppenbrügge als Stellvertreterin. Cord Bormann aus Marienau wurde als

Kassierer in seinem Amt bestätigt. Neuer Schriftführer ist Michael Maxam aus Bisperode. Ferner

wurden 9 Beisitzer in den erweiterten Vorstand gewählt.

Dass es in Anbetracht der bevorstehenden Kommunalwahl keine Zeit zum Verschnaufen gibt, erfuhr

das 8-köpfige Wahlkampfteam. Erfreulich und motivierend ist dabei, dass sich in der SPD Ortsgruppe

ein gestiegenes Interesse der Bürger und Bürgerinnen an der Kommunalpolitik ihres Fleckens

erkennen lässt. Mit frischem Wind und Flagge zeigen für unsere freiheitliche Grundordnung freuen

wir uns auf konstruktive politische Diskussionen in den nächsten Monaten.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.